Christoph Meyer

BERLIN NEU DENKEN

FDP Berlin

Über mich


Berlin ist keine Stadt, sondern eine Lebenseinstellung.

Kurzlebenslauf

42 Jahre, verheiratet, aufgewachsen in Wilmersdorf, wohnhaft in Steglitz. Abitur an der Walter-Rathenau-Oberschule 1994, Bankausbildung bei der Dresdner Bank 1996, Studium an der FU Berlin u. Viadrina Frankfurt/Oder, 2. juristisches Staatsexamen 2007. 2002-2011 Mitglied, ab 2009 Fraktionsvorsitzender im Abgeordnetenhaus von Berlin. 2010-2011 u seit 2018 Landesvorsitzender der FDP Berlin. Seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages. Rechtsanwalt

Portraitphoto
Download Pressefoto

Dafür setze ich mich ein


Demokratie lebt vom Mitmachen und vom Wettstreit der Ideen. Denken wir mutig und neu! Ich bringe mich ein, um das Beste für unser Land zu erreichen.

Berlin braucht Tegel

Über 240.000 Berliner haben sich für die Offenhaltung von Tegel stark gemacht. Der Bund als Mitgesellschafter der Flughafengesellschaft steht auch mit in der Verantwortung. Er entscheidet z.B. auch, wo das neue Regierungsterminal entsteht. Und er trägt alle Kostenentscheidungen beim BER mit. Eine wachsende Stadt wie Berlin braucht eine moderne Flughafeninfrastruktur. Wir können nicht mit den Zahlen von gestern für morgen planen.

Haushalt

Die Wirtschaft läuft gut. Die Steuereinnahmen sprudeln. Jetzt ist die Zeit für einen klugen Dreiklang aus spürbaren Steuerentlastungen, Zukunftsinvestitionen und den Einstieg in den Abbau der Schulden. Wir dürfen uns nicht auf der guten Konjunkturlage ausruhen und den Wohlstandsgewinn verfrühstücken, sondern müssen unser Land für die Herausforderungen der Zukunft aufstellen.

Berlin

Berlin ist keine Stadt, sondern ein Lebensgefühl. Hier sind Späti und Start-up genauso zuhause wie KaDeWe und der Eisenwarenladen ums Eck. Wer sagt „Berlin gefällt mir nicht“, war einfach noch nicht in der für ihn richtigen Ecke dieser tollen Stadt. Leider wird sie seit Jahren unter Wert regiert – oder viel mehr verwaltet. Der Bund überweist Jahr für Jahr Millionen an die Stadt. Mit diesem Geld müssen wir gezielt Missstände in Berlin korrigieren.

Wohnen und Bauen

Auch beim Thema Wohnungsbau setzen Freie Demokraten auf die Gestaltungskraft eines jeden Einzelnen. Neue finanzielle Freiräume durch Steuerentlastungen, kombiniert mit großzügigen Freibeträgen bei der Grunderwerbsteuer und Vereinfachungen im Baurecht lassen den Traum von den eigenen vier Wänden für Jedermann greifbar werden. Gegen steigende Mieten hilft keine Bremse, sondern nur bauen, bauen und nochmals bauen. Nur das reduziert den Preisdruck.

Neuigkeiten


Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Es wäre wirklich schön, wenn man in der Nähe des Parks auch einen PARKplatz für das Auto finden würde. (TM) 🚗🚘🅿

Und weiter geht der bunte Reigen. 😂🕺 Heute beim Berichterstattergespräch zum Etat des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Es geht um knapp 10,2 Milliarden Euro. 💸💸💸 TM

Beiträge


Meine Blog-Beiträge finden Sie hier.

Making of "Bundeshaushalt" II

Auch wenn die Meldungen bei Tagesschau & Co. die Vermutung nahelegen: der Bundeshaushalt 2018 ist immer noch nicht beschlossen. Im zweiten Teil meiner Mini-Serie erkläre ich, wo wir gerade stehen und wie die Reise weiter geht.

Making of „Bundeshaushalt“

Die Bundesregierung hat sich Zeit gelassen. Am 2. Mai will das Kabinett nun endlich den Entwurf für den Bundeshaushalt des laufenden Jahres beschließen. Aber was passiert zwischenzeitlich eigentlich im Parlament? In meinem Beitrag gibt es den Blick hinter die Kulissen – ein Making of „Bundeshaushalt“.

Verharrungstendenz

Vertretern der Ministerialbürokratie wird gerne der Satz nachgesagt: „Minister kommen und gehen, Verwaltung bleibt.“ Und so führt die eine oder andere Einrichtung seit Jahrzehnten unbekümmert ihr Schattendasein.

Mit spitzem Bleistift

Wenn es Geld kostet, die Bundesregierung dem Parlament nicht berichten will und die Regierungsfraktionen kein Informationsbedürfnis haben, kommt er ins Spiel: Der Bundesrechnungshof. Er sorgt mit seinen Prüfungen dort für Transparenz, wo Geld ansonsten im Apparat versickern würde. Neuestes Beispiel ist der 150-Millionen-Euro-Überbrückungskredit für Air Berlin.

Bereit für das nächste Level

Berlin hat es verdient, endlich eine Regierung zu bekommen, die Selbstbestimmung und Eigeninitiative nicht bestraft, sondern begrüßt. Eine Regierung, die Investitionen nicht als Bedrohung, sondern als Chance begreift. Eine Regierung, die die Chancen der Digitalisierung für unsere Stadt endlich nutzbar macht. Eine Regierung, die den Verkehr beschleunigt und die dafür sorgt, dass öffentliche Leistungen direkt, schnell und effizient erbracht werden. Eine Regierung, die dafür sorgt, dass unsere Stadt funktioniert.

Darum habe ich mich entschlossen, für den Vorsitz unseres Landesverbands zu kandidieren.

Kandidatur für den Landesvorsitz

Beim Landesparteitag der FDP Berlin am 9./10. März werde ich mich um den Landesvorsitz bewerben. Nach zwei Jahren "Dauerwahlkampf" gilt es, jetzt nicht einfach in den Regelbetrieb überzugehen. Wir müssen die Zeit gut nutzen, damit unsere Erfolge 2016/2017 keine Eintagsfliegen bleiben.

Schach dem König?

Die Aufstellung des Bundeshaushalts ist das Königsrecht des Parlaments. Die potenziellen GroKo-Fraktionen wollen es beschneiden – und damit der Regierung mehr Macht verleihen.

Konstituierung des Haushaltsausschusses

"FDP stimmt für AfD-Bewerber" - das Empörungspotenzial ist groß. Warum meine Kollegen und ich den AfD-Kandidaten für den Vorsitz des Haushaltsausschusses trotzdem gewählt haben, erläutere ich im Video.

Berliner Wohnungsmisere

Zu der Debatte über bislang ausgebliebene Grundstücksübertragungen der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) an das Land Berlin äußern sich Christoph Meyer, FDP-Bundestagsabgeordneter und Mitglied des Haushaltsausschusses sowie Sebastian Czaja, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Mein politischer Werdegang


Ein Kämpfer für die Freiheit

  • 1975

    Da kiekste, wa?!

    Am 30. August 1975 bin ich in Berlin-Neukölln geboren und wuchs in Berlin-Grunewald auf.
  • 1993

    Über die Freiheit

    von Jean Stuart Mill prägte mich nachhaltig und motivierte mich mit 18 Jahren, dem organisierten Liberalismus beizutreten.
  • 1994

    Abitur

    Mein Abitur erhielt ich an der Walter-Rathenau-Oberschule in Berlin.
  • 2000

    Bürgerdeputierter

    von 2000 bis 2001 war ich Bürgerdeputierter für Bauleitplanung in Charlottenburg und Wilmersdorf
  • 2002

    Als Nachrücker für Günter Rexrodt zog ich ins Abgeordnetenhaus von Berlin

    Bis 2011 lagen meine inhaltlichen Schwerpunkte in der Haushalts- u Finanzpolitik, zwischenzeitlich auch Rechts- u Kulturpolitik.
  • 2004

    juristisches Staatsexamen

    Nach dem Studium an der Viadrina und der FU Berlin legte ich 2004 mein erstes juristisches Staatsexamen ab.
  • 2006

    stellvertretender Fraktionsvorsitzender

    2006 bis 2009 war ich stellv. Fraktionsvorsitzender sowie Sprecher für kulturelle Angelegenheiten u Vertreter im Sonderausschuß Restitution
  • 2007

    2. juristisches Staatsexamen

    Mein Rechtsreferndariat absolvierte ich im Kammergerichtsbezirk Berlin, dem folgte das zweite juristische Staatsexamen.
  • 2009

    Fraktionsvorsitzender

    2009 bis 2011 war ich Fraktionsvorsitzender der FDP im Abgeordnetenhaus von Berlin
  • 2010

    Landesvorsitzender

    2010 bis 2012 war ich Landesvorsitzender der FDP Berlin
  • 2011

    Bundesvorstand

    2011 bis 2013 hatte ich einen Beisitz im Bundesvorstand der FDP
  • 2017

    Deutscher Bundestag

    Seit September 2017 bin ich Mitglied des Deutschen Bundestages und dort Mitglied im Haushaltsausschuss
  • 2018

    Landesvorsitzender

    Am 12. März 2018 wurde ich erneut zum Landesvorsitzenden der FDP Berlin gewählt

Büro


Mein Team unterstützt mich bei der Planung und Umsetzung der parlamentarischen Arbeit. Für Ihr Anliegen haben meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer ein offenes Ohr.

Jana Sandmann

Assistentin / Teamkoordination
Fon
030/227-75400
Fax
030/227-70397

Marcel Schwemmlein

Referent für Haushaltspolitik
Fon
030/227-75398
Fax
030/227-70397

Christiane Hartwich

Wahlkreismitarbeiterin
Fon
030/20219690
Fax
030/20219692

Lene Schütze

Wahlkreismitarbeiterin
Fon
030/20219690
Fax
030/20219692

In Kontakt bleiben


Deutscher Bundestag
Platz der Republik - 11011 Berlin